Gesundheit : Die Länder streben Änderungen der gymnasialen Oberstufe an

Die Staatssekretäre der Kultusministerien der Länder haben den Plänen verschiedener Landesregierungen zur Änderung der gymnasialen Oberstufe grünes Licht gegeben. Ein entsprechender Vorschlag soll der nächsten Kultusministerkonferenz am 21./22. Oktober in Husum vorgelegt werden, teilte das baden-württembergische Kultusministerium in Stuttgart mit.

Baden-Württembergs Kultusministerin Annette Schavan (CDU) will das bisherige System von Grund- und Leistungskursen in der Oberstufe abschaffen und hat dazu die Genehmigung der Kultusministerkonferenz verlangt. Sie hält die Spezialisierung in den Leistungskursen für zu hoch, während die Grundkurse vielfach kein ausreichendes Niveau erreichten. Auch andere Ländern streben Abweichungen von der erst vor zwei Jahren geänderten Oberstufenvereinbarung der Kultusministerkonferenz an. Bayern möchte ein fünftes Abiturfach einführen, Niedersachsen die Naturwissenschaften im Stundenplan besonders herausstellen.

Einen "Toleranzbeschluss" für mehr Ländervielfalt hatten die Kultusminister bereits im Frühjahr gefasst.

0 Kommentare

Neuester Kommentar