Gesundheit : Die wichtigsten KMK-Beschlüsse

-

Düsseldorfer und Hamburger Abkommen zur Gliederung der Schulen in Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien; Abitur nach 13 Schuljahren

1968/1970: Gründung von Fachhochschulen

1969: Einführung von Fachoberschulen; erste Versuche mit Gesamtschulen

1972: Reform der gymnasialen Oberstufe; Grund- und Leistungskurse, Punkte statt Zensuren

1977: Öffnung der Hochschulen für die geburtenstarken Jahrgänge

1988: länderübergreifende Anerkennung der Zeugnisse der Allgemeinen Hochschulreife

1990: Übertragung westdeutscher Strukturen in Schulen und Hochschulen auf die ehemalige DDR

1996: die Rechtschreibreform startet und wird für alle Schulen und Behörden im August 2005 verbindlich; das Abitur am Ende der 12. Klasse wird anerkannt

1998: Start der großen Studienreform im Zeichen von Bachelor und Master

2000: Studiengebühren für Langzeitstudenten

2003: Bildungsstandards werden als Reaktion auf den Pisa-Schock schrittweise für alle Schulen und Fächer eingeführt

2004: Bund und Länder starten die gemeinsame Bildungsberichterstattung; die Kultusminister regeln den Hochschulzugang in Numerus-clausus-Fächern neu U.S.

0 Kommentare

Neuester Kommentar