Gesundheit : Discovery startet bei Nacht

-

Die Raumfähre Discovery startet Donnerstagnacht um 3 Uhr 35 (MEZ) zur Internationalen Raumstation ISS vom Kennedy Space Center in Florida, USA. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat letzte Woche grünes Licht für den ersten Start bei Nacht seit dem Unglück der Columbia im Jahr 2003 gegeben. Alle sieben Astronauten kamen damals ums Leben, weil ein Schaden an der Raumfähre nicht entdeckt wurde und das Shuttle beim Wiedereintritt verglühte.

Um das Andocken der Discovery an die ISS zu erleichtern, wurde die Umlaufbahn der Raumstation in der Nacht zum Dienstag im zweiten Versuch erfolgreich korrigiert. Ein russisches Versorgungsschiff hob die ISS um 8,5 Kilometer an, so dass sie nun auf der 375 Kilometer von der Erde entfernten Umlaufbahn besser erreichbar ist. In der vergangenen Woche war das erste Manöver gescheitert: Die Station kippte leicht.

Die sieben Astronauten der Discovery bleiben zwölf Tage im All. Bei drei geplanten Außeneinsätzen von rund 20 Stunden Dauer werden sie eine 8,3 Millionen Euro teure Eisenstruktur installieren. Zudem werden die Elektro- und Klimasysteme erneuert. Derzeit sind drei Astronauten auf der ISS. Darunter befindet sich der deutsche Astronaut Thomas Reiter. Nach einem halben Jahr im Weltall wird er mit dem Shuttle kurz vor Weihnachten auf die Erde zurückkehren. Neues Mitglied der Langzeitbesatzung der ISS wird die Nasa-Astronautin Sunita Williams. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben