Dr. Dollas Diagnose (29) : Herzinfarkt auf dem Sportplatz

Andreas Richter, Kapitän des Fußball-Drittligisten Chemnitzer FC, hat im Training einen Herzinfarkt erlitten, wie nähere medizinische Untersuchungen im Klinikum ergaben. Wie ist das möglich? Was ist ein Herzinfarkt?

von
Andreas Richter, Kapitän des Chemnitzer FC.
Andreas Richter, Kapitän des Chemnitzer FC.Foto: dpa

Aufgrund einer Durchblutungsstörung im Herzmuskel kann es zum Herzinfarkt kommen. In Deutschland ist das eine der Haupttodesursachen. Häufig tritt ein plötzlicher Schmerz in der Brust auf, der bis in den Arm ausstrahlen kann. Weitere Anzeichen sind Übelkeit und Schweißausbrüche. Es ist jedoch bekannt, dass in ca. einem Viertel der Fälle nur sehr geringe klinische Anzeichen erkennbar sind. Manches Mal fehlen Beschwerden gänzlich. In der Akutphase eines Herzinfarktes kommt es häufig zu Herzrhythmusstörungen.

Dr. Thorsten Dolla schreibt regelmäßig für den Tagesspiegel über Sportverletzungen.
Dr. Thorsten Dolla schreibt regelmäßig für den Tagesspiegel über Sportverletzungen.Foto: promo

Der Chemnitzer Mannschaftskapitän Richter ist während des Trainings zusammengebrochen und er war bewusstlos. Der Erfolg der Behandlung hängt besonders von der Erstversorgung ab. Während der Notarzt gerufen wurde, muss durch Sofortmaßnahmen wie das Freimachen der Atemwege, durch Beatmung und einer Herzdruckmassage, ein Minimalkreislauf hergestellt werden. Immer häufiger ist auf den Sportplätzen ein Defibrillator vorhanden.

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigten, das für Leistungssportler das Risiko, einen plötzlichen Herztod zu erleiden, doppelt so hoch ist wie für Nicht-Sportler. Und leider gibt es im Spitzensport immer wieder Todesfälle. Vor zwei Jahren etwa ist der damals 23 Jahre alte französische Fußballer Clement Pinault an den Folgen eines vier Tage zuvor erlittenen Herzinfarktes gestorben.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben