Dr. Dollas Diagnose (57) : Was ist die Syndesmose?

Hoffenheims Roberto Firmino hat sich im Spiel gegen den SC Freiburg schwer verletzt und unter anderem das Syndesmoseband gerissen. Was es damit auf sich hat, erklärt Sportmediziner Dr. Thorsten Dolla in seiner aktuellen Kolumne.

Dr. Thorsten Dolla
Roberto Firmino wird der TSG Hoffenheim in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen.
Roberto Firmino wird der TSG Hoffenheim in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen.Foto: dpa

Für den Stürmer Roberto Firmino von der TSG Hoffenheim ist die Bundesligasaison beendet. Der 20 Jahre alte Brasilianer hat sich beim 0:0 gegen den SC Freiburg zwei Außenbänder und das vordere Syndesmoseband im rechten Sprunggelenk gerissen. Was ist die Syndesmose?

Besonders im Fußball, aber auch beim Handball oder Basketball kann es durch eine Außenrotation des Fußes zu einer Verletzung der Syndesmose kommen. Die Syndesmose ist eine bindegewebige Bandstruktur, die im Sprunggelenk das Schienbein und das Wadenbein verbindet. Diese Struktur ist flächenhaft ausgebildet und kann teilweise, aber auch komplett reißen.

Direkt nach dem Verdrehen des Fußes treten Schmerzen und auch eine Schwellung im Fuß auf. Weiterhin kann bei der Untersuchung ein Schmerz bei Kompression des Schien - und des Wadenbeines provoziert werden. Eine Belastung des verletzten Fußes ist schmerzhaft. Um eine knöcherne Verletzung des Sprunggelenkes auszuschließen, wird ein Röntgenbild durchgeführt. Weiterhin werden zusätzliche spezielle apparative Untersuchungen durchgeführt. Dazu gehören auch Röntgenaufnahmen unter Belastung, eine Kernspintomographie, eine Computertomographie oder eine Arthrographie. Dabei wird in das obere Sprunggelenk ein Kontrastmittel gespritzt und anschließend ein Röntgenbild angefertigt.

Sportmediziner Dr. Thorsten Dolla.
Sportmediziner Dr. Thorsten Dolla.Foto: promo

Die Therapie richtet sich nach dem Ausmaß der Verletzung. Sofort nach dem Unfall wird der Fuß mit Eis gekühlt und hochgelagert. Dann wird ein Kompressionsverband angelegt. Zusätzliche Entlastung mit Gehstützen und die Gabe von entzündungshemmenden Tabletten werden empfohlen.

Zunehmend wird auch wieder ein Unterschenkelgehgips angelegt. Eine intensive Physiotherapie hat zum Ziel, Muskelkraft und besonders Koordination zu verbessern. Bei Verletzungen der Syndesmose ist ein besonders vorsichtiges Vorgehen wichtig. Würde es zu einer auch nur leichten Fehlstellung im oberen Sprunggelenk kommen, könnte dies erhebliche Folgen für den Sportler haben. Eine volle sportliche Belastung wäre schmerzhaft mit der Konsequenz, dass Hochleistungssport nicht mehr ausgeübt werden kann. Bei der Komplexität der Verletzung sollte man nach genauer Diagnostik und intensiver Rehabilitationsmaßnahmen aber auch Geduld mitbringen.

2 Kommentare

Neuester Kommentar