Dr. Dollas Diagnose (75) : Wie schlimm ist ein Kniescheibenbruch?

Die Schwester der niederländischen Königin Beatrix, Prinzessin Margriet, hat sich beim Wandern die Kniescheibe gebrochen. Wie schwerwiegend ist eine solche Verletzung?

Dr. Thorsten Dolla
Erlitt bei einem Wanderunfall einen Kniescheibenbruch. Die Schwester der niederländischen Königin Beatrix, Prinzessin Margriet.
Erlitt bei einem Wanderunfall einen Kniescheibenbruch. Die Schwester der niederländischen Königin Beatrix, Prinzessin Margriet.Foto: dpa

Die Schwester der niederländischen Königin Beatrix, Prinzessin Margriet, hat sich bei einem Wanderunfall die Kniescheibe gebrochen. Sie werde allerdings wie geplant am Mittwoch an der Eröffnung der Paralympischen Spiele in London teilnehmen. Die Prinzessin gehört dem Ehrenvorstand des Internationalen Paralympischen Komitees an. Wie schwerwiegend ist eine Kniescheibenfraktur? 

Die Kniescheibe (Patella) ist der Knochen, der vor dem Kniegelenk liegt. Die Kniescheibe schützt nicht nur das Kniegelenk, sondern vervielfacht auch die Kraftentwicklung des Streckapparates (Quadricepsmuskel), in dem ein großer Teil der Kraft vom Quadricepsmuskel über die Kniescheibe auf das Schienbein übertragen wird.

Ein Bruch der Kniescheibe (Patellafraktur) entsteht häufig durch einen Schlag oder Sturz auf die Kniescheibe. Es können Querbrüche, seltener auch Längsbrüche oder Trümmerbrüche (mehrere Knochenfragmente) entstehen. Bei der Untersuchung zeigt sich ein Druckschmerz mit Schwellung über der Kniescheibe. Eine Lücke in der Kniescheibe kann oft auch ertastet werden. Bei der Funktionsprüfung ist die aktive Streckung im Kniegelenk nicht möglich. Eine Röntgenaufnahme sichert die Diagnose.

Sportmediziner Dr. Thorsten Dolla.
Sportmediziner Dr. Thorsten Dolla.Foto: promo

Um einen Funktionsverlust oder einen Knorpelschaden des Kniegelenkes zu vermeiden, muss die Rückfläche der Kniescheibe wieder hergestellt werden. Oft ist dies konservativ, also mittels Gipsruhigstellung oder Orthese, nicht möglich. Dann ist eine Operation notwendig, bei der die Lage der Knochenfragmente durch Schrauben oder Drähte (Osteosynthesematerial) wieder hergestellt wird.

Ziel ist es, den Knorpel der Hinterfläche der Kniescheibe lückenlos wieder zu schließen. Nur so kann eine Arthrose verhindert werden. Eine knöchern vollständige Durchbauung des Knochenbruches ist dann nach ungefähr 10 Wochen wieder erreicht.

Der Berliner Orthopäde Dr. Thorsten Dolla, 48, ist seit vielen Jahren in der Sportmedizin tätig. Er war Mannschaftsarzt bei Hertha BSC, beim 1. FC Union und dem Footballteam Berlin Thunder. Beim ISTAF war er bis 2009 leitender Arzt und ist heute Ringarzt beim Boxen. Für Tagesspiegel.de schreibt er regelmäßig über Sportverletzungen und ihre Folgen. Alle Folgen können Sie hier nachlesen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar