Gesundheit : Ehrendoktor für Hansjürgen von Villiez

Würdigung für Medizinstiftung

-

Im Rahmen einer akademischen Festveranstaltung wurde am Freitag Hansjürgen Freiherr von Villiez von der CharitéUniversitätsmedizin im Klinikum Benjamin Franklin die Ehrendoktorwürde verliehen. Villiez, Jahrgang 1927, hat sich zwar als Physikprofessor an der Technischen Hochschule in Aachen und als Gründungsdirektor der europäischen Flugsicherungs-Kontrollzentrale in Maastricht international einen Namen gemacht. Sein neuer Doktortitel „honoris causa“ wird ihm jedoch in Würdigung seiner Verdienste um die Sonnenfeld-Stiftung verliehen, als deren Vorsitzender er seit 1993 wirkt.

Der Grundstock für diese Stiftung, der die Forschung an der FU-Medizin viel verdankt, wurde im Jahr 1974 aus dem Erlös der früheren Berliner Mittagszeitung „Der Abend“ gebildet. Der Kaufmann Hans Sonnenfeld hatte diese von den Alliierten lizensierte Zeitung 1946 gegründet. Zugleich war er Geschäftsführer der Mercator-Druckerei, in der auch der „Tagesspiegel“ gedruckt wurde. Persönliche Erfahrungen mit Krebserkrankungen in der Familie hatten bei der Entscheidung des Kinderlosen und seiner Frau Maria, eine Stiftung für die medizinische Forschung zu gründen, Pate gestanden. Auf das Konto der Stiftung geht die Anschaffung zahlreicher medizinischer Geräte.

Villiez, der der Familie Sonnenfeld auch verwandtschaftlich verbunden ist, gehörte von Anfang an zum Vorstand der Stiftung. Der Naturwissenschaftler und langjährige Gutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bewirkte dort eine Angleichung der Mittelvergabe der Stiftung an die anspruchsvollen Statuten der DFG. Auf seine Initiative geht die Schaffung des Stipendienprogramms für promovierende Mediziner im Jahr 1988 zurück.

Zehn Jahre später hatte der engagierte Freiherr für die Sonnenfeld-Stiftung schon die Benjamin-Franklin-Medaille entgegennehmen dürfen. Hans Sonnenfeld seinerseits war schon im Jahr 1988 vom Universitätsklinikum Rudolf Virchow, das damals noch zur FU gehörte, mit dem Doktor h.c. bedacht worden. aml

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben