Gesundheit : Ein Abgrund in der Erdkruste vor Japan

NAME

Eine neu entdeckte Verwerfung der Erdkruste vor Japan könnte nach Ansicht von Forschern Beben und riesige Flutwellen verursachen, so genannte Tsunamis. Das Team um Jin-Oh Park vom japanischen Wissenschafts- und Technologiezentrum in Yokosuka fand die Formation in einem Gebiet, wo die Philippinische Meeresplatte unter die Eurasische Platte sinkt. Der Abgrund erstreckt sich in großen Tiefen vor der Südküste Japans. Die Verwerfung könnte zu dem schweren Erdbeben von Tonankai im Jahre 1944 beigetragen haben, das eine Stärke von 8,1 auf der Richterskala erreichte. Entlang der Kante der Erdplatten könnten künftig weitere schwere Erdbeben auftreten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben