Gesundheit : Ein Anfang in Babyblau

Florian Urschel

ist Erstsemester in Berlin – und Bachelorstudent „Sie sind der Erste“, sagt die nette Dame im Immatrikulationsbüro der Freien Universität. Was für eine Ehre, denke ich. Aber sie meint es als Entschuldigung. Ich bin der erste, der sich für einen der neuen Bachelor-Studiengänge einschreibt, die es jetzt in Berlin in vielen Fächern gibt. Und weil ich der Erste bin, und weil die Studiengänge mit Bachelor-Abschluss in Berlin noch so neu sind, ist das mit der Organisation noch ziemlich schwierig.

Neben mir am Schreibtisch sitzt ein junger Mann, der sich wie ich für einen Bachelor-Studiengang immatrikulieren will. Es gibt Probleme: Er hat ein angeblich wichtiges Papier nicht dabei, auf dem steht, wie viele Plätze es in seinem Studiengang gibt. Völlig unwichtig bei der Einschreibung, und der junge Mann klagt: „Ich hab doch alles, was ich mitbringen sollte! Abiturzeugnis, Zulassungsbescheid, Versicherungsnachweis und 200 Euro. Das wars.“ Er hat Recht, den Brief, in dem das stand, habe ich auch bekommen. Aber die Sekretärin will diesen belanglosen Wisch von ihm sehen und schickt ihn nach Hause. „Holen Sie den Zettel, und seien Sie in spätestens einer Stunde wieder da.“ – Aber ich wohne im Wedding!“, sagt er. „Dann beeilen Sie sich.“ Das ist ein guter Rat. Die FU liegt in Dahlem.

Weil ich dieses Schreiben mit der Zahl der Studienplätze zufällig dabei habe, kann ich mich einschreiben. Ein tolles Gefühl. Ich bin Student. Student der Deutschen Philologie und Geschichte. Mit Lehramtsoption. Mein Abschluss in ein paar Jahren: Bachelor of Arts, „Junggeselle der Künste“. So steht es in einer Informationsbroschüre. Aber jetzt bin ich erstmal Student. Es fehlt nur noch der Studentenausweis.

Eine Woche nach der Einschreibung liegt er in meinem Briefkasten. Voller Freude betrachte ich das dünne, babyblaue Papier. Der Ausweis ist vielleicht ein bisschen altmodisch, aber dafür gilt er als Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel und als Rabattmarke in der Mensa. Nebenbei steht auch noch drauf, was ich studiere: Deutsch und Geschichte, Abschluss: Bachelor of Science. Nanu? Ich dachte, ich würde Künstler. Jetzt werde ich also Wissenschaftler? Vielleicht ja beides, oder, das befürchte ich: keines von beidem. Von meiner Lehramtsoption steht gar nichts auf dem Ausweis. Dafür bin ich jetzt eine Zahl, mit der die Uni rechen kann: 3982972.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben