Gesundheit : Ein Gen für Heißhunger?

Schwer Übergewichtige haben öfter defekte Erbanlage

-

Dick oder Dünn? Forscher schätzen, dass die Gene bei der Antwort auf diese Frage zu 50 bis 90 Prozent beteiligt sind. Viele verschiedene Erbanlagen steuern im Zusammenspiel unser Körpergewicht. In manchen Fällen aber spielen einzelne Gene eine herausragende Rolle. Jetzt haben zwei Forscherteams herausgefunden, dass eine bestimmte Erbanlage bei ausgeprägter Fettsucht oftmals nicht richtig funktioniert. Wie die Wissenschaftler im Fachblatt „New England Journal of Medicine“ berichten, finden sich bestimmte Veränderungen (Mutationen) in dem Gen namens MC4R bei fünf Prozent aller Menschen mit schwerem Übergewicht. Die Betroffenen fallen zudem dadurch auf, dass sie Heißhungerattacken bekommen.

Im Normalfall enthält das Gen MC4R die Bauanleitung für ein Eiweiß, das den Appetit steuert und dämpft. Das Protein wird vor allem in der „Hungerzentrale“ des Gehirns, dem Hypothalamus, gebildet. wez

0 Kommentare

Neuester Kommentar