Gesundheit : Ein Reptil, das Eier legte

-

Ursprung: Die Wurzeln der Säugetiere liegen noch im Dunkeln. Klar ist, dass der Urahn ein Reptil war. Vor 240 Millionen Jahren stapfte Cynognathus durch Südamerika. Diese Echse hatte wohl schon ein Fell, der 40 Zentimeter lange Schädel ähnelte einem Hundekopf. Genau wie noch heute lebende urtümliche Schnabeltiere und Ameisenigel legte Cynognathus aber Eier, die mit ihrer lederähnlichen Schale eher Reptilien- als Vogeleiern ähnelten. Anstelle von Zitzen hatten die Weibchen der Schnabeltiere über bestimmte Hautbereiche verteilte Milchdrüsen.

Entwicklung: Bisher wurden noch keine Überreste eines Tieres gefunden, das als erstes echtes Säugetier bezeichnet werden könnte. Die Nachkommen dieses fehlenden Ursäugers lebten vor 160 Millionen Jahren als spitzmausähnliche Tiere neben den Dinosauriern, schafften aber auch den Sprung zurück ins Wasser. Als vor 65 Millionen Jahren die Dinosaurier ausstarben, stürzten sich die Säugetiere auf die frei gewordenen Lebensräume und entwickelten sich zu Rüsseltieren und Affen, Walen und Robben, Fledermäusen und Huftieren.

Rekorde: Acht Meter lang und mehr als fünf Meter hoch war ein Riesennashorn namens Paraceratherium, das vor dreißig Millionen Jahren Blätter von den Bäumen Zentralasiens fraß und mit zehn bis 15 Tonnen drei Mal schwerer als ein heutiger Elefant wurde. Der Gewichtsrekord gebührt aber einem anderen, heute noch lebenden Säugetier: Ein Blauwal-Weibchen kann bis zu zweihundert Tonnen auf die Waage bringen. Der längste je vermessene Blauwal war mit 33,58 Metern dreimal länger als ein stattliches Einfamilienhaus.RHK

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben