Gesundheit : Eine Reise durch das Leben

Mit der Erzählakademie in die eigene Vergangenheit eintauchen

-

Nie blickt der Mensch so intensiv an sich selbst hinunter wie am Anfang eines neuen Jahres. Was war, was wird sein? Wer die Zukunft entwerfen will, muss zuerst seine eigene Geschichte kennen. Zu einer „Reise durch das Leben“ lädt in diesem Frühjahr die Erzählakademie Katrin Rohnstock ein, die beim Erzählwettbewerb des Tagesspiegels im Herbst als JuryMitglied und Sponsorin beteiligt war.

Auf der Reise, für die noch einige Plätze frei sind, werden sich die Mitreisenden am Glubigsee in Brandenburg unter professioneller Anleitung in der eigenen Biographie „verirren, verwirren, verlieren – und schließlich finden“, wie Katrin Rohnstock von der Erzählakademie erklärt. Die Fahrt gehört mit zum Hauptgewinn des Erzählwettbewerbs, den der Taxifahrer William Warnstedt, für seine Erzählung „Oh je, meine Säuglingsschwester“ gewann.

Was erwartet den Publikumsliebling vom Ethnologischen Museum in Dahlem und seine Mitreisenden? Damit die Tour in die Lebensgeschichte gelingt, haben die Teilnehmer Souvenirs aus der eigenen Vergangenheit im Gepäck: Fotos, Musik, einen besonderen Gegenstand. Damit geht es dann auf die Abenteuerfahrt durchs eigene Leben – ganz nach Wunsch in der Gruppe, mit einem Partner oder in der Einzelberatung mit Katrin Rohnstock. In den ersten Tagen geht es erinnernd und erzählend zu den wichtigsten Lebensstationen, wie Katrin Rohnstock erklärt: „Was sind die Hauptthemen, die immer wiederkehrenden Grundmotive eines Lebens?“

An diesen wird dann bis zur Druckreife des Textes gearbeitet. Damit die Reisenden ihre Erzählung lebendig gestalten, ist ein erfahrener Kriminalschriftsteller mit von der Partie. Er zeigt, wie man jede Geschichte so spannend aufbaut, dass die Zuhörenden oder Lesenden immer wissen wollen, wie sie weitergeht. Eine versierte Lektorin betreut die feinstilistische Arbeit an den Texten. Am Ende der Fahrt durch das Leben tragen die Reisenden ihre Geschichten vor. Und sie bekommen einen schön gestalteten Sammelband, in dem alle Erinnerungen gedruckt sind. Neben der Erinnerungsarbeit wird auch Zeit sein für Entspannung: Die Nachmittage sind zur freien Verfügung. Wer Lust hat, kann sie auch zur weiteren individuellen Erzähl- und Schreibberatung nutzen.

Die Reise beginnt am 7. März und endet am 16. März (1800 Euro mit Vollpension). Interessierte können sich ab dem 6. Januar bei der Erzählakademie melden. Über die Reise, aber auch über die Erzählsalons der Erzählakademie in Berlin gibt es Informationen beim Katrin Rohnstock Medienbüro, Prenzlauer Allee 217, 10 405 Berlin Fon: 030/428 52 255; Fax: 428 52 277. E-Mail: medienbuero@katrin-rohnstock.de Tsp

Mehr zum Thema im Internet:

www.katrin-rohnstock.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar