Gesundheit : Einstein Forum: Was ist historische Gerechtigkeit?

D .N.

Im Frühjahr und Sommer stehen im Einstein Forum zwei Tagungen auf dem Programm: Die erste widmet sich der "Botanik als Leitwissenschaft des kolonialen Zeitalters" (17. bis 19 Mai). Im Juli werden dann Rechtsphilosophen und Historiker die Frage nach der "Historischen Gerechtigkeit" stellen: Welche Strategien gibt es, um vergangenes Unrecht zu verarbeiten oder zu sühnen, sei es über Strafgerichte, über Amnestien oder Wahrheitskommissionen?

Außerdem beginnen zwei neue Vortragsreihen. Unter dem Titel "Blickwechsel" sollen zwei Vertreter unterschiedlicher Generationen über ihr jeweiliges Fach berichten, am 22. Mai ist die Wissenschaftsgeschichte dran. Künftig sollen auch regelmäßig Nobelpreisträger der Physik und Chemie nach Potsdam kommen: Am 2. Juli spricht Herbert Kroemer, Physik-Nobelpreisträger des Jahres 2000. Die Reihe "Vom Selbstverständnis der Naturwissenschaften" wird mit einem Vortrag der Mathematikhistorikerin Jeanne Peiffer fortgesetzt (25. April). In der Gesprächsreihe "Zwischen Welten Denken", die das Einstein Forum zusammen mit dem Haus der Kulturen der Welt veranstaltet, diskutiert am 8. Mai die ehemalige Einwanderungsministerin des Staates Israel Yael Tamir mit dem Kulturanthropologen Werner Schiffauer über "Immigration and Nation-Building".

Zu Einzelvorträgen kommen unter anderem der Islamwissenschaftler Navid Kermani (23. April), der Historiker Robert Darnton (21. Juni) und die Schriftstellerin Ruth Klüger (28. Juni) in das Haus am Neuen Markt 7. Informationen unter 0331 / 27 178 0 oder www.einsteinforum.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar