Gesundheit : Eis spuckende Vulkane

-

Während heute eine kleine Kapsel auf dem Saturnmond Titan niedergehen soll, ist das größere Raumfahrzeug „Cassini“ bereits am 26. Oktober und am 13. Dezember vergangegen Jahres in jeweils 1200 Kilometern Höhe über den Saturnmond hinweg geflogen. InfrarotBilder zeigten erstmals die Bildung von Wolken in mittleren Breiten und über dem Südpol und gaben somit Einblick in das Wettergeschehen auf dem Saturnmondes. Für eine Überraschung sorgte die Radarkarte eines 150 mal 250 Kilometer großen Streifens der Titanoberfläche. Dort entdeckten die Forscher eine Form von Vulkanismus, bei dem nicht geschmolzenes Gestein, sondern ein geschmolzenes Eis-Gemisch aus dem Boden tritt („Kryo-Vulkanismus“). Die Radarmessungen lieferten allerdings keine Hinweise auf große Methan-Ozeane auf Titan. Radarmessungen von der Erde hatten starke Reflektionen gezeigt, die von den Wissenschaftlern als Seen oder Ozeane aus flüssigem Methan und Ethan interpretiert worden waren. rkr

0 Kommentare

Neuester Kommentar