Gesundheit : Erneut mehr ausländische Schüler ohne Schulabschluss

Die Zahl der ausländischen Schüler in Deutschland ohne Schulabschluss ist im Jahr 2000 wieder gestiegen. Fast jeder fünfte ausländische Jugendliche verließ die Schule ohne Hauptschulabschluss. Das waren 15 500 junge Leute, 0,5 Prozentpunkte mehr als im Jahr davor, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag mit. Als Ausländer werden alle Schüler ohne deutschen Pass gezählt, auch wenn sie hier geboren wurden.

Der Ausländeranteil an den Schulabgängern 2000 lag bei gut acht Prozent. Die meisten Ausländer verließen die Schule mit dem Hauptschulabschluss (40,2 Prozent), 28,9 Prozent mit dem Realschulabschluss. Nur knapp jeder Zehnte legte das Abitur ab, vor zehn Jahren waren dies in Westdeutschland noch 6,4 Prozent. Unter den deutschen Mitschülern erreichten 2000 dagegen 25,8 Prozent die Hochschulreife.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben