Gesundheit : Erstes Bild eines fremden Planeten?

Rainer Kayser

Das erste Foto eines Planeten bei einem anderen Stern glaubt ein internationales Team von Astronomen aufgenommen zu haben. Der Planet ist etwa fünfmal so groß wie der Jupiter und umkreist den 230 Lichtjahre entfernten Stern 2M1207 im Sternbild Wasserschlange. Die Himmelsforscher kennen inzwischen zwar über 130 solcher „Exoplaneten“, doch Bilder gibt es bislang von keinem dieser Himmelskörper. Die Planeten lassen sich nur indirekt durch ihre Anziehungskraft nachweisen, die zu einer Torkelbewegung des jeweiligen Muttersterns führt.

Sterne sind so hell, dass sie normalerweise die viel schwächer leuchtenden Planeten hoffnungslos überstrahlen. Doch 2M1207 ist – Glück für die Forscher – kein richtiger Stern, sondern ein „Brauner Zwerg“. Das sind Sterne, deren geringe Masse nicht ausreicht, um in ihrem Inneren dauerhaft das Feuer der Kernfusion zu entzünden. Diese Kernfusion, die Verschmelzung von Wasserstoff zu Helium, ist es, die bei normalen Sternen die Energie liefert.

Da diese Energiequelle bei 2M1207 fehlt, leuchtet der Braune Zwerg nicht so stark und gibt so den Forschern den Blick auf den im Vergleich nur noch 100 Mal schwächer leuchtenden Planeten frei. „Richtige“ Sterne strahlen eine Million Mal heller als ihre Planeten. Der Begleiter von 2M1207 zeigte sich erstmals auf Bildern, die im April am 8,2 Meter großen Yepun-Teleskop der Europäischen Südsternwarte gemacht wurden.

Inzwischen konnten die Astronomen auch ein Lichtspektrum des Begleiters gewinnen, in dem sich Hinweise auf Wassermoleküle zeigen. Die Forscher sehen darin eine Bestätigung dafür, dass es sich bei dem Objekt um einen kleinen Himmelskörper geringer Masse handeln muss – also um einen Planeten. Allerdings steht der letzte Beweis dafür noch aus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar