Gesundheit : Erwachsene mit Kindern essen mehr Fett

-

Wer Kinder hat, achtet mehr auf die Ernährung – sollte man meinen. Doch im Gegenteil: Erwachsene, die mit Kindern leben, nehmen deutlich mehr Fett zu sich, haben amerikanische Forscher beobachtet. Vor allem der Konsum ungesünderer gesättigter Fettsäuren steigt im Vergleich zu Personen, die nicht mit Kindern zusammenleben, heißt es im „Journal of the American Board of Family Medicine“. „Erwachsene mit Kindern im Haus essen eher solche Snacks (wie Käse, Chips, Eiscreme oder Pizza) und andere Mahlzeiten, die wir als Fertiggerichte bezeichnen würden“, erklärt Helena Laroche von der University of Iowa in Iowa City. Diese Auswahl könne auf Grund von Zeitdruck zustande kommen – oder aber durch an Kinder gerichtete Reklame, die Erwachsene ebenso anspricht, vermutet die Medizinerin. „Oder Erwachsene nehmen an, dass Kinder nur solche Dinge wie Hotdogs oder Nudeln mit Käse mögen. Und wenn diese Gerichte einmal im Haus sind, dann scheinen sie auch von Erwachsenen eher gegessen zu werden.“

Laroche und ihre Kollegen befragten 6600 Freiwillige im Alter von 17 bis 65 Jahren nach ihren Essgewohnheiten. Der Fettkonsum von Erwachsenen, die mit Kindern unter 17 Jahren zusammenlebten, war deutlich höher: Sie nahmen täglich 4,9 Gramm mehr Fett zu sich, davon 1,7 Gramm gesättigte Fettsäuren. wsa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben