Gesundheit : Europa-Universität Viadrina: Mehr Studenten, weniger Geld

Erstmals hat die Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder mehr als 4000 Studenten. Wie Universitätspräsidentin Gesine Schwan mitteilte, sind etwa 1000 Studenten zum Semesterbeginn neu an der Viadrina eingeschrieben. Auf die knapp 1000 freien Studienplätze hatten sich mehr als 2000 Jugendliche aus 84 Nationen beworben.

Die Rekordzahl an Studenten trifft jedoch auf knappe Kassen: Im Haushalt für das nächste Jahr sei ein Loch von über drei Millionen Mark zu verzeichnen, sagte Präsidentin Schwan. Dies seien rund 10 Prozent des Gesamtetats.

Insbesondere die Stipendien für mittel- und osteuropäische Studenten müssten stark gekürzt werden. Hier blieben von etwa 1,2 Millionen Mark nach dem derzeitigen Kenntnisstand nur rund 400 000 Mark übrig. Dies sei "ein massiver Einbruch in die Grundlage unserer gesamten Aufgabe". Gesine Schwan kritisierte, entgegen der Erklärung des Wissenschaftsministeriums, dass bei der Finanzierung der Hochschulen in Brandenburg eine Trendwende eingeleitet worden sei, müsse das Gegenteil festgestellt werden. Die Verschlechterung der finanziellen Situation gegenüber den Vorjahren mache es der Hochschule mehr und mehr unmöglich, ihren Gründungsauftrag zu erfüllen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben