Gesundheit : Europas erste Reise zum Mond – mit Ionenantrieb

-

Die erste europäische Marssonde ist bereits unterwegs – nun kann auch die erste europäische Weltraummission zum Mond folgen. Am 28. August soll die mehr als 100 Millionen Euro teure Mondsonde starten, wie die europäische Weltraumagentur Esa nun bekannt gegeben hat. Der zunächst für Ende 2002 geplante Start war nach der Explosion einer ArianeRakete verschoben worden.

Wissenschaftler wollen mit Hilfe der Sonde die geologische Beschaffenheit des Erdtrabanten genauer studieren. Die Sonde fliegt zudem mit einem neuartigen Ionenantrieb. Die Sonnenenergie wird dabei dazu benutzt, ein elektrisch geladenes Gas zu erzeugen. Die geladenen Teilchen (Ionen) werden anschließend beschleunigt und strömen mit einer Geschwindigkeit von einigen Dutzend Kilometern pro Sekunde aus der Antriebsdüse. Der so erzeugte Schub ist allerdings sehr schwach: Statt weniger Tage braucht die Sonde 15 Monate bis zum Mond. tdp

0 Kommentare

Neuester Kommentar