Gesundheit : Fachhochschule für Wirtschaft in Hannover legt den Schwerpunkt auf "Software Engineering"

gms

Im August startet an der Fachhochschule für die Wirtschaft in Hannover (FHDW) der neue Studiengang Informatik mit dem Schwerpunkt "Software Engineering". Interessenten mit Hochschul-, beziehungsweise Fachhochschulreife können dort in etwa drei Jahren den Abschluss "Diplom-Informatiker" erwerben. Zudem erhalten die Studenten nach zwei Jahre mit dem Vordiplom einen Abschluss als "Fachinformatiker/-in Fachrichtung Anwendungsentwicklung".

Das neue Studium an der 1993 gegründeten FHDW ist in Theorie- und Praxisphasen gegliedert. Die Praktika sollen die Studenten in renommierten Unternehmen absolvieren. Dabei tragen die Unternehmen die Studiengebühren und zahlen zudem in der Regel eine Vergütung von 500 bis 700 Mark im Monat, so Professor Karl Müller-Siebers, Präsident der FHDW. TU Berlin: (Internet: www.tu-berlin.de ). Energie- und Verfahrenstechnik: Studienberatung im Erweiterungsbau, Raum EB 226; Straße des 17. Juni 145, 10623 Berlin, Telefon: (030) 314-24423; Technischer Umweltschutz: Beratung: Bergbau und Hüttenwesen, Raum BH 209, Ernst-Reuter-Platz 1, 10623 Berlin, Telefon: (030) 314-25261.

FHTW Berlin: ( www.fhtw-berlin.de ). Umwelttechnik / Regenerative Energien: Beratung im Lehrgebäude (LG), Raum 127; Marktstraße 9, 10317 Berlin, Telefon: (030) 55134-138. Umweltverfahrenstechnik: Beratung im Zimmer 307, Blankenburger Pflasterweg 102, 13129 Berlin, Telefon: (030) 4740 1366.

TFH Berlin: (http://www.tfh-berlin.de). Studiengang Verfahrenstechnik: Beratung im Haus Grashof, Raum C 122; Luxemburger Str. 10, 13353 Berlin; Tel.: (030) 4504 2497

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben