Gesundheit : Fachhochschule investiert in Kommunikationstechnik

Die Fachhochschule für Technik und Wirtschaft (FHTW) in Karlshorst baut ihren Multimedia-Bereich aus. Mehr als 1,6 Millionen Mark sollen im Rahmen des Projekts "Media-Labs" bis Oktober 2001 in die technische Infrastruktur investiert werden. Dazu gehören Personalcomputer, Workstations, Verkabelung und Peripheriegeräte wie Scanner, Drucker und Monitore.

Mit dieser Investition will die Hochschule ihre Qualifizierungsangebote für kleine und mittelständische Unternehmen in diesem Bereich mittelfristig verdreifachen. Die Mittel stammen aus dem Europäischen Fonds für Regionalentwicklung (EFRE) sowie aus dem Etat der Hochschule.

"Media-Labs" ist ein auf zwei Jahren angelegtes Arbeitsprogramm mit zwei verschiedenen Komponenten. Zum einen werden ausgewählte Hörsäle und Labore an verschiedenen Standorten der FHTW Berlin mit modernster Multimediatechnik aufgerüstet und miteinander vernetzt. Die Hochschule ist zur Zeit auf fünf Standorte im östlichen Stadtgebiet verteilt und hat mehr als 7 000 Studenten.

Zum anderen entstehen die technischen Voraussetzungen für externes Lernen, zum Beispiel in Form von multimedialen Datenbanken und Videokonferenzsystemen. Im Netz übertragbare Vorlesungen oder die Weiterbildung direkt am Arbeitsplatz sollen dann genauso möglich sein wie die Realisierung von Laborversuchen an einem fremden Ort.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben