Gesundheit : Fachkräftelücke kein Thema

NAME

Die Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer wollen bei ihrem Treffen am Donnerstag in Berlin nicht über den drohenden Mangel an akademischen Fachkräften in Deutschland debattieren. Ein entsprechender gemeinsamer Maßnahmenkatalog der Bildungsminister von Bund und Ländern zur Qualitätsverbesserung der Bildung soll allenfalls „zur Kenntnis“ genommen, nicht aber wie erwartet, zustimmend verabschiedet werden.

Hintergrund sind Spannungen zwischen den Bildungs- und Finanzministern. Die Finanzminister wollen nach einem einstimmigen Votum den ab 2005 einsetzenden erheblichen Rückgang der Schülerzahlen nicht für Qualitätsverbesserungen, sondern für erhebliche Einsparungen bei der Bildung nutzen.

In dem Papier der Bildungsminister heißt es, der absehbare Fachkräftemangel in akademischen Berufen drohe zu einer gefährlichen „Wachstumsbremse“ für die deutsche Wirtschaft zu werden. Ohne massive Reformen in deutschen Schulen und Hochschulen würden bald noch mehr Naturwissenschaftler, Ingenieure, Informatiker und Ingenieure fehlen. Kritisch wird in dem Bildungspapier vermerkt, dass an den deutschen Hochschulen von den Studienanfängern 30 Prozent und mehr keinen Abschluss machen. Gegen das Veto der Finanzminister hatte es erhebliche Proteste auch aus der Wirtschaft gegeben. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben