Gesundheit : FH für Recht und Verwaltung: Offen für alle

Die Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege öffnet sich vom Wintersemester 2002/2003 an für alle Studenten und nicht nur für beamtete Inspektorenanwärter. Bisher wurden die Studenten an dieser Fachhochschule nur zugelassen, wenn sie Ausbildungsverträge mit Berliner Senatsdienststellen vorweisen konnten. Jetzt wird ein neuer Studiengang angeboten, der nicht ausschließlich auf die Berliner Verwaltung bezogen ist und sich damit Berufsfeldern auch außerhalb des öffentlichen Dienstes öffnet. Er soll einen allgemeinen Hochschulabschluss vermitteln, der verbunden ist mit der Laufbahnbefähigung für den gehobenen allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienst. Aber eine Beschäftigung im öffentlichen Dienst wird weder während noch nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums garantiert. Entsprechend werden auch von 2002 an keine Beamtenanwärter mehr in den Vorbereitungsdienst eingestellt. Das hat gestern der Berliner Senat nach einer Vorlage von Innensenator Ehrhart Körting beschlossen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben