Gesundheit : Fragen, bevor es zu spät ist

Sonja Kastner

ZVS und SWS, ÄAppO und DFG, AStA, BAföG, www. Kein neues Lied der Fantastischen Vier, dies könnte der Rap der FU-Studienberatung werden. Der Abkürzungs-Kauderwelsch schockt nicht nur Studienanfänger, die sich ihren Weg durch den Verwaltungsdschungel der Uni bahnen müssen. Konkrete Hilfe bei der Organisation des Studiums gibt das Studienhandbuch 2000 der Freien Universität, das kürzlich erschienen ist. In diesem Jahr präsentiert sich das Handbuch im "blau-goldenen Milleniumslook" - so preist die FU ihren Ratgeber an. Eine nützliche CD-Rom mit Bildern aus dem Studenten-Alltag ergänzt das Buch; Anfänger sollen wissen, in welchem Ambiente sie die nächsten Jahre verbringen werden.

Vom U-Bahnhof Dahlem-Dorf über die Instituts-Villen bis hin zur Pausenstimmung im Biergarten reicht der Bilderreigen. Erstsemester finden auf der CD-Rom auch Informationen über Studiengänge anderer Berliner Unis und Fachhochschulen. Um sich an der Freien Universität anzumelden, können die Leser sich am heimischen Computer Zulassungsanträge ausdrucken und sparen dabei Zeit und Porto.

Die gedruckte Version des Handbuches informiert wie gewohnt über sämtliche Studienfächer der FU, über Prüfungsordnungen, Stipendien und Austauschprogramme. Mit freundlichem Tonfall werden die Studenten an die Hand genommen: "Es hilft nichts, liebe Leserinnen und Leser", heißt es im Vorwort, "Studierende müssen viel lesen." Pflichtlektüre sei das Kapitel "Fragen, bevor es zu spät ist". Ein guter Rat!Studienhandbuch 2000. Freie Universität Berlin (Hg.), 780 Seiten, 16 Mark. Online-Bestellungen über www.fu-berlin.de/studienberatung

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben