Gesundheit : Fraunhofer-Gesellschaft will Forschung für Medikamente ausbauen

NAME

Der designierte Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft (FhG), Hans-Jörg Bullinger, will die Biotechnologie stärker in den Mittelpunkt der Forschungsorganisation rücken. „Wir werden die Lebenswissenschaften noch stärker ins Visier nehmen, ohne dabei in unseren anderen Bereichen nachzulassen“, kündigte Bullinger an. Die Fraunhofer-Institute seien auf diesem Gebiet vor allem mit Gentechnik für Pflanzen beschäftigt, künftig solle aber auch das Engagement in der Entwicklung von Medikamenten ausgebaut werden. Bullinger wird am 1. Oktober Nachfolger des bisherigen FhG-Präsidenten Hans-Jürgen Warnecke.

Im europäischen Ausland strebt Bullinger nicht nur Kooperationen wie bisher, sondern fest verankerte Joint Ventures mit den dort führenden Forschungseinrichtungen an. Bullinger machte sich zugleich für mehr Investitionen in Forschung und Entwicklung in Deutschland stark. „Wir haben nur als kreative und innovative Nation überhaupt eine Überlebenschance.“

Der 58-jährige Bullinger leitet seit 21 Jahren das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation in Stuttgart. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben