Gesundheit : Freie Universität: Kaufgenehmigung mit Auflagen

U.S.

Das FU-Kuratorium hat jetzt den Präsident Peter Gaehtgens ermächtigt, den Kaufvertrag über den Erwerb des einstigen American Headquarters in der Clayallee zu unterschreiben. Die FU will das ehemalige Kasernengelände als neuen Campus erwerben und dafür einen Kaufpreis von 48,4 Millionen Mark entrichten. Da jedoch Schadstoffe wie Asbest und ein gefährlicher Kleber noch vor der FU-Nutzung aus den Gebäuden entfernt werden müssen, hat das Kuratorium die Auflage erteilt, dass die FU für die Schadstoffbeseitigung nicht mehr als fünf Prozent des Kaufpreises aufwenden darf - das wären 2,4 Millionen Mark. Rechtlich müsse für Mehrkosten die Oberfinanzdirektion des Bundes als der Verkäufer aufkommen. Bisher hat sich die Oberfinanzdirektion nach Darstellung der FU-Leitung geweigert, über diese Frage ernsthaft zu verhandeln.

Außerdem hat das Kuratorium zugestimmt, dass die FU entsprechend einem Gutachten der Kienbaum-Unternehmensberatung künftig zwei Leistungsbudgets einführt: eines soll erbrachte Leistungen honorieren und ein anderes soll zu Leistungssteigerungen in Forschung und Lehre führen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar