Gesundheit : FU-Medizin in Zahlen

Drittmitteleinwerbung: 50 Millionen Mark im Jahr. Das sind 37 Prozent mehr als im Jahr 1995. Dazu kommen drei Millionen für Stiftungsprofessuren.

Mit den Drittmitteln werden 550 Arbeitsplätze finanziert. Von den gesamten Drittmitteleinwerbungen der Berliner Hochschulliniken hingen im Jahr 2001 direkt mehr als 2400 hochqualifizierte und indirekt weitere 4500 Arbeitsplätze ab.

Pro Kopf warb jeder UKBF-Professor im Jahr 2000 durchschnittlich 620 000 DM an Drittmittel ein. Der Bundesdurchschnitt liegt in der Medizin bei 309 000 DM.

Außerdem wurden an das UKBF zwei Sonderforschungsbereiche geholt, vier von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Forschungsschwerpunkte und drei Graduiertenkollegs.

(Zahlen: Wissenschaftsrat)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben