Gesundheit : Funkkontakt zum Mars

-

Die Europäische Weltraumorganisation Esa hat nahe der westaustralischen Stadt Perth ihre erste Bodenstation für interplanetare Raumfahrtmissionen eingeweiht. Herzstück der 28 Millionen Euro teuren Bodenstation ist eine 35 Meter große Antenne. Mit ihr soll künftig der Funkkontakt zu europäischen Raumsonden aufrecht erhalten werden, die auf dem Weg zum Mars oder zu fernen Kometen sind. In den kommenden Jahren will die Esa weitere Bodenstationen rund um den Globus aufstellen. tdp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben