Gesundheit : Ganztagsschule

NAME

Die Ganztagsschule ist nach der Pisa-Studie zum Haupt-Wahlkampfthema in der Bildung avanciert. Erwartet werden von den längeren Schulzeiten mehr Fördermöglichkeiten für schwache wie für besonders begabte Kinder. Mehr Förderung soll auch dazu beitragen, die Begabungen besser auszuschöpfen – mit Blick auf eine alternde Gesellschaft mit immer weniger Kindern.

Die SPD will im Falle ihrer Wiederwahl mit vier Milliarden Euro Bundesmitteln bis zum Jahr 2007 den Ausbau von 10 000 Ganztagsschulen fördern. Damit könnte bundesweit an jeder vierten Schule Ganztagsunterricht angeboten werden. Dieses Ziel wird auch von den Grünen unterstützt. Die ersten 300 Millionen Euro sind schon in den nächsten Bundesetat eingeplant.

SPD, Grüne und PDS verweisen zur Begründung auch auf die bisher geringen Schulchancen für Kinder aus armen und bildungsfernen Elternhäusern. Für die SPD ist die Ausschöpfung dieser Bildungsreserven Voraussetzung für den Erhalt der Wirtschaftskraft Deutschlands. Die Zahl der Abiturienten und Studienfänger soll von 28 auf 40 Prozent pro Jahrgang erhöht werden, wie im OECD-Schnitt üblich. Auch die PDS und die Grünen setzen auf eine höhere Bildungsbeteiligung. Die Grünen verlangen, die hohe Abbrecherquote im Studium zu senken. Die Union hat das Thema Ganztagsschulen ausgeklammert. rt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben