Gesundheit : Geheimniskrämerei

NAME

Seit Monaten gibt es in der Bildungsszene kaum ein anderes Thema als den Schulvergleich der deutschen Bundesländer. Auf Fragen: vage Blicke, Köpfewiegen. Ein halbes Jahr nach den internationalen Ergebnissen sollte die Studie offiziell vorgestellt werden, nach einem strengen Plan. Auch die Kultusminister sollten eigentlich erst Stunden vor der Präsentation inklusive Buchvorstellung informiert werden. Doch es kam einmal mehr anders als geplant. Als Samstagnacht schon die detailierten Ergebnisse in den Medien berichtet wurden, entschloss sich die Spitze der Kultusministerkonferenz, zumindest den eigenen Ministerkollegen die bisher geheime Verschlusssache zugänglich zu machen. Sie kam dann – nachts und per E-Mail. Auch die offizielle Verkündung wurde nun etwas vorgezogen. rt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben