Gesundheit : Geklonte Rinder entwickeln sich normal

pja/dpa

Zwei Dutzend kräftige Holsteiner-Kühe beweisen, dass sich auch geklonte Tiere gesund und völlig normal entwickeln können. Dies belegen Robert Lanza vom Biotech-Unternehmen "Advanced Cell Technology" (Worcester im US-Staat Massachusetts) und Kollegen in einer Studie, die in der kommenden Woche im US-Fachjournal "Science" erscheint. Der Artikel wurde jetzt bereits vorab in Washington vorgestellt.

Demnach lassen die inzwischen ein bis vier Jahre alten Klon-Rinder keine genetischen Mängel, Krankheiten oder geschwächtes Immunsystem erkennen. Sie verhalten sich ebenso wie ihre normal gezeugten Artgenossen. Die Klone reiften in der für Kühe üblichen Zeit heran, wurden mit zehn bis zwölf Monaten geschlechtsreif und brachten meist nach der ersten Befruchtung normale Kälber zur Welt. Allerdings waren dem US-Team zufolge insgesamt 496 Versuche nötig, um die 24 geklonten Kühe zu erzeugen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar