Gesundheit : Geld für Forschung an Stammzellen

EU-Parlament stellt 50 Millionen Euro bereit

-

In der EU sollen Forschungsprojekte mit embryonalen Stammzellen auch weiterhin aus dem Gemeinschaftshaushalt bezuschusst werden. Das Europaparlament stimmte am Donnerstag nach langen und heftigen Debatten einem entsprechenden Vorschlag des Industrieausschusses zu. Die Grünen und zahlreiche Christdemokraten, vor allem aus Deutschland, stimmten dagegen.

Den Plänen zufolge sollen im 7. Rahmenforschungsprogramm für die Jahre 2007 bis 2013 rund 50 Millionen Euro für Stammzellen-Forschungsprojekte bereitgestellt werden. Dies ist etwa ein Tausendstel des Gesamtvolumens von 50,4 Milliarden Euro, die die EU in den kommenden sieben Jahren für Forschung ausgeben will.

Ausgeschlossen aus der EU-Finanzierung werden Projekte, die auf das Klonen menschlicher Embryonen oder Änderungen des menschlichen Erbguts abzielen. Auch für Forschungsvorhaben zur Züchtung von Embryonen ausschließlich zu Forschungszwecken soll es keine EU-Zuschüsse geben. Die Vorlage geht nun an den Ministerrat.

Parlament und Rat wollen sie noch vor Ende des Jahres unter Dach und Fach bringen, damit die Zuschüsse ab 2007 fließen können. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben