Gesundheit : Genom-Forschung: Venter: "Erbgut der Maus entschlüsselt"

Der Amerikaner Craig Venter und seine Firma Celera Genomics haben das Erbgut der Maus komplett entschlüsselt. Die Daten stehen jedoch nur gegen Bezahlung zur Verfügung, teilte das Unternehmen in Rockville im US-Bundesstaat Maryland am Samstag auf seiner Website mit ( www.celera.com ). Die Maus hat für Genforscher immense Bedeutung. Mit Hilfe der Maus-Gene glauben sie, die Funktion der menschlichen Gene verstehen zu können.

Mit dem Maus-Genom ist Venter dem internationalen Forscherkonsortium "Human Genome Project" erneut zuvor gekommen. Der 54-Jährige hatte auch als erster das Genom des Menschen und noch zuvor das der Fruchtfliege Drosophila melanogaster aufgeschlüsselt. Laut US-Medien kostet die Benutzung der Celera- Datenbanken für große Pharmafirmen bis zu 15 Millionen Dollar (33 Millionen Mark). Das staatlich finanzierte "Human Genome Project", an dem auch deutsche Forscher mitarbeiten, wollte das Maus-Genom ursprünglich ebenfalls im April entschlüsselt haben. Es verbreitet seine Erkenntnisse über das Internet generell frei in alle Welt. US-Medien bemängelten, die Richtigkeit der Daten vom Maus-Genom sei ohne Veröffentlichung in einem wissenschaftlichen Journal nicht erwiesen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar