Gesundheit : Geschichte der Krone: Über 80 000 Besucher haben die Ausstellung bisher gesehen - 570 Exponate aus neun Ländern

Die Ausstellung ist täglich von 10-18 Uhr ge&

Im Mittelpunkt der Schau steht die ehrwürdige deutsche Reichskrone. Doch nicht etwa das Nationalheiligtum aus der Wiener Schatzkammer, sondern "nur" eine Kopie von 1915 wird bei der Ausstellung "Krönungen: Könige in Aachen - Geschichte und Mythos" in der rheinischen Kaiserstadt gezeigt. Was auf den ersten Blick wie eine Sünde wider die Seriosität des Ausstellungswesens erscheint, nämlich Kopien mit unendlich kostbaren Leihgaben aus aller Welt zu mischen, das ist bei der noch bis zum 3. Oktober zu sehenden Aachener Präsentation ein echter Kunstgriff.

Über 80 000 Besucher haben die 570 Leihgaben aus neun Ländern im ehrwürdigen Aachener Krönungsaal, der Domschatzkammer und dem Dom bisher gesehen. Nur mit einer Sondererlaubnis des französischen Kulturministeriums konnte der Talisman Karls des Großen, eine Aachener Goldarbeit des 9. Jahrhunderts, aus Reims entliehen werden. Erstmals außerhalb der Prager Burg wird das Krönungsornat der Könige Böhmens gezeigt. Aus dem westfälischen Cappenberg kommt der Barbarossakopf: Das 900 Jahre alte Reliquiar, vielleicht eine Darstellung Friedrichs I. (1152-1190), genannt Barbarossa, gehört zu den Meisterwerken seiner Zeit.

Zur Ausstellung aus Anlass des 1200. Jahrestages der Kaiserkrönung Karls erschien ein 1000-seitiger Katalog mit 60 Aufsätzen europäischer Fachwissenschaftler. Er kostet 110 Mark. Der Kurzführer ist für sechs Mark zu haben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben