Gesundheit : Gespendetes Gesicht

-

Für Gesichtstransplantationen kommen Patienten mit großflächigen Verbrennungen und Unfallopfer in Frage. Sofern, wie bei der französischen Patientin, die Muskulatur unter der Haut nicht mehr vorhanden oder abgestorben ist und entfernt werden muss. Denn bei diesen Patienten lässt sich mit der Transplantation von Eigengewebe, zum Beispiel vom Rücken und vom Oberschenkel, kaum wieder eine Gesichtsmimik herstellen. Allerdings ließen sich auch bei einer Gesichtstransplantation Lähmungen von Gesichtsmuskeln nicht ausschließen. Wird das fremde Gewebe im Gesicht abgestoßen, drohen schwere Infektionen, weil der Bereich, bis er provisorisch mit Fremd- oder Kunsthaut abgedeckt ist, eine offene Wunde ist.

Auch in England, den Niederlanden, Spanien oder den USA werden seit einigen Jahren Gesichtstransplantationen geplant und sind inzwischen auch von den zuständigen Ethikkomitees genehmigt worden. Kandidaten gibt es viele, aber keine Spender. nsi

0 Kommentare

Neuester Kommentar