Gesundheit : Graduiertenkolleg für Computation geht an die FU

clw

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat der Freien Universität Berlin ein europäisches Graduiertenkolleg zum Thema "Combinatorics, Geometry and Computation" bewilligt. Der Antrag war von Wissenschaftlern der FU, der Humboldt-Universität und der Technischen Universität gestellt worden, die auf dem Gebiet der diskreten Mathematik und theoretischen Informatik forschen. Sprecher des neuen Kollegs ist Professor Helmut Alt vom Institut für Informatik der FU, die somit nun insgesamt 8 Graduiertenkollegs betreut.

Graduiertenkollegs auf europäischer Ebene sind ein neues Konzept der DFG, die damit die Zusammenarbeit deutscher und ausländischer Partneruniversitäten fördert. Im neuen Kolleg arbeiten die Berliner Institute vor allem mit Forschern des Mathematik- und des Informatik-Fachbereichs der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich zusammen.

Zusätzlich sind aber auch Institute in Belgien, Großbritannien, den Niederlanden, Polen, der Tschechischen Republik und Ungarn an dem Projekt beteiligt.

Das Graduiertenkolleg an der FU ist zunächst für drei Jahre bewilligt. Es sollen 16 Doktoranden und zwei Postdoktoranden gefördert werden. Die Gesamtmittel belaufen sich auf 1,7 Millionen Mark. Diese beinhalten neben den Doktorandenstipendien auch Mittel für Gasteinladungen, Reisekosten, wissenschaftliche Veranstaltungen und Literatur.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben