Gesundheit : Großbritannien: Forscher rechnen mit bis zu 400.000 Infizierten

Hartmut Wewetzer

Schon vor ihrer Veröffentlichung erregt eine Studie über das BSE-Risiko der Briten Aufsehen. Nach dieser Untersuchung haben sich möglicherweise bis zu 400 000 Menschen mit der neuen Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (vCJD), der menschlichen Form des "Rinderwahnsinns" BSE, infiziert. Das berichtet die "Sunday Times" unter Berufung auf ein internes Treffen von BSE-Forschern Anfang April, bei dem erste Ergebnisse der Studie unter Ausschluss der Öffentlichkeit diskutiert worden waren.

Nach Angaben des Blattes haben die Forscher James Ironside (Nationale CJD-Überwachung, Edinburgh) und David Hilton (Derriford Hospital, Plymouth) insgesamt 2000 konservierte Gewebeproben aus Tonsillen (Mandeln) und Wurmfortsätzen ("Blinddarm") mit einem BSE-Test untersucht. Es wurde nur Gewebe untersucht, dass nach Ausbruch der BSE-Epidemie entnommen worden war.

Acht der 2000 Proben sollen einen positiven "vCJD"-Test ergeben haben. Daraus lässt sich die Zahl der infizierten Briten hochrechnen. Bezogen auf eine Bevölkerung von 50 Millionen Menschen ergeben sich 200 000 potenziell Betroffene. Auf die Zahl von 400 000 womöglich Befallenen kommen die Forscher, weil der Test zu ungenau ist, um alle Infektionen zu ermitteln. Die Wissenschaftler verdoppelten deshalb in ihrer Hochrechnung die Zahl der potenziell Infizierten.

Bei dem BSE/vCJD-Test werden Moleküle verwendet, die bestimmte, bei der Krankheit massenhaft auftretende Eiweiße ("Prionen") aufspüren. Das Eiweiß findet sich im Bereich des Gehirns und von Nervengewebe, aber auch dort, wo Abwehrzellen sich tummeln - also zum Beispiel im Gebiet des Wurmfortsatzes am Ende des Blinddarms oder in den Rachenmandeln. Noch ist allerdings unklar, wie zuverlässig der "Prionen"-Test tatsächlich eine spätere Erkrankung und das Ausmaß einer kommenden Epidemie vorhersagt.

Auch Reinhard Kurth, Direktor des Robert-Koch-Instituts in Berlin, äußerte sich am Dienstag gegenüber dem Tagesspiegel eher zurückhaltend: "Noch ist die Studie nicht veröffentlicht, so dass wir keine diskussionswürdigen Daten haben. Außerdem wissen wir nicht, ob jeder, der ein positives vCJD-Testergebnis hat, tatsächlich erkrankt." Bislang gibt es in Großbritannien 56 belegte Fälle von vCJD und etwa zehn mögliche Erkrankungen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben