Gesundheit : Haltungsschäden: Kinderärzte warnen: Jedes achte Kind betroffen

Kinderärzte stellen bei jedem achten von ihnen behandelten Kind Haltungsschäden fest. In mehr als drei Viertel aller Fälle handele es sich dabei nicht um angeborene, sondern um erworbene Schäden. Das berichtet der Bundesverband der Betriebskrankenkassen (BKK) in Berlin. Er beruft sich dabei auf eine Umfrage unter 100 repräsentativ ausgewählten Kinderärzten.

Häufigste Ursache für Rücken-Leiden ist nach Ansicht der befragten Ärzte zu wenig Bewegung. Kinder verbrächten zu viel Zeit vor dem Fernseher oder dem Computer. So sei zum Beispiel für Achtjährige täglich höchstens eine Stunde am PC empfehlenswert. Mitverantwortlich sei außerdem oft eine falsche Sitzhaltung sowie eine zu schwere Schultasche. Um Haltungsschäden vorzubeugen, sollten Eltern für Bewegung an der frischen Luft sorgen. Besonders empfehlenswert seien Sportarten wie Schwimmen oder Radfahren.

Der Bundesverband hat die Aussagen der Kinderärzte auf die 13 Millionen in Deutschland lebenden Kinder unter 14 Jahren hochgerechnet. Demnach leiden von den Kindern unter sechs Jahren 19 Prozent an Rückenschäden, bei den sechs bis neun Jahre alten Kindern seien es bereits 23 Prozent. Von den 12- bis 14-Jährigen hätten sogar 34 Prozent Haltungsschäden.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat festgestellt, dass die Zahl übergewichtiger Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsener dramatisch steigt. Gemeinsam mit der Deutschen Akademie für Ernährungsmedizin wurden Kriterien für die Behandlung des Übergewichts entwickelt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben