Gesundheit : Haustiere: Das Rind wurde erstmals im Nahen Osten gezähmt

Die Bewohner des Nahen Ostens haben den Auerochsen (Ur) zuerst zum Haustier gemacht. Von dort aus breiteten sich die Hausrinder dann über Europa und schließlich über die ganze Welt aus. Das berichten die Forscher um Daniel Bradley vom Trinity College in Dublin im Fachmagazin "Nature" (Bd. 410, S. 1088). Sie analysierten die Gene von 392 verschiedenen Hausrindern aus Europa, Afrika und dem Nahen Osten. Ein Vergleich mit dem in Knochenresten erhaltenen Erbgut des Auerochsen bestätigte zwar die Abstammung der Hausrinder von diesem damals in der gesamten Alten Welt verbreiteten Wildrind. Doch die Untersuchung widerlegt bisherige Spekulationen, nach denen die Auerochsen an verschiedenen Stellen Europas zu Haustieren wurden. Das Rind sei vor 8000 Jahren im heutigen Anatolien, Syrien und Irak domestiziert worden, sagt Bradley. Die Menschen in der Region hatten auch den Ackerbau entwickelt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben