Gesundheit : Heidelberger Forscher entdecken Genschalter

bas

Erstmals ist es Forschern gelungen, die Aktivität des gesamten Erbguts der Fruchtfliege Drosophila zu beobachten. Die Fliege gehört zu den wichtigsten Tiermodellen in der Biologie. Die Wissenschaftler vom Europäischen Laboratorium für Molekularbiologie in Heidelberg beobachteten die Reaktion von Zellen auf ein Signal, das die Ausbildung von Gewebe unterstützt. Dabei entdeckten sie, dass ein bestimmtes Molekül Hunderte von Genen stimulieren kann.

Die Ergebnisse sind im Fachblatt "Developmental Cell" veröffentlicht. Molekülsignale können bestimmte Gene ein- oder ausschalten. Schalten sie die Gene an, werden diese "abgelesen". Damit ist festgelegt, welche Bausteine in welcher Reihenfolge miteinander verbunden werden müssen, um ein gewisses Eiweiß (Protein) herzustellen. Mit der Heidelberger Methode lassen sich derartige "Rezepte" sammeln und quantifizieren. Indirekt wird damit die Aktivität jedes einzelnen Gens bestimmt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben