Gesundheit : Herzstiche

NAME

52 ZIPPERLEIN (36)

Was ist das?

Ärzte sprechen auch von „Herzneurose“. Die Patienten werden von der Angst verfolgt, ihr Herz könne stehen bleiben. Das Herz beginnt zu rasen, manchmal treten auch Schmerzen auf. Man fühlt sich schwach, Todesangst überfällt einen.

Was ist die Ursache?

Bei der Herzneurose liegt keine organische Ursache vor, das Problem ist psychisch. Insgesamt treten die Symptome bei etwa zwei bis fünf Prozent der Bevölkerung auf. Deutlich höher waren die Zahlen bei Soldaten im Ersten Weltkrieg oder in der Berliner Bevölkerung nach dem Zweiten Weltkrieg – was wieder auf den psychischen Hintergrund deutet. Der Patient glaubt oft, die Ursache sei sein Herz, das nicht richtig funktioniere, und das löse dann die Angst aus. In Wahrheit ist es umgekehrt: Es ist die Angst, die das Herzrasen auslöst.

Wie sieht eine Behandlung aus?

Bei Herzbeschwerden sollte man immer zum Arzt. Es gibt Schätzungen, dass bei 15 bis 40 Prozent aller Patienten mit Herzbeschwerden eine Herzneurose vorliegt. Man sollte sich aber in jedem Fall untersuchen lassen, um festzustellen, was die Ursachen der Beschwerden sind. Wenn der Arzt eine Herzneurose vermutet, gibt es mehrere Behandlungsmöglichkeiten: Zum einen mehr Bewegung. Das hilft nicht nur, die Angstsymptome zu lindern, sondern steigert auch das Vertrauen in den Körper. Auch Entspannungstechniken helfen. Bei tiefer sitzenden Ängsten käme eine Psycho- oder Verhaltenstherapie in Frage. bas

0 Kommentare

Neuester Kommentar