HINTERGRUND : Gesundheitsregion mit langer Tradition

Ulf Fink ist Vorsitzender des Vorstands, Franz Dormann Geschäftsführer von Gesundheitsstadt Berlin e. V. Der Verein wurde 2002 auf Initiative des Senats und der Industrie- und Handelskammer gegründet, um Berlins Gesundheitsdienstleister – also Ärzte, Krankenhäuser und Pflegedienste – zu vernetzen. Ein Hauptthema ist der demografische Wandel, dazu will die Bundesregierung diese Woche einen neuen Bericht vorlegen. Zusammen mit dem Tagesspiegel ist Gesundheitsstadt Träger des Such- und Beratungsportals www.gesundheitsberater-berlin.de. Mit der Charité und – vor dem zweiten Weltkrieg – mit zahlreichen bedeutenden Ärzten und Wissenschaftlern besitzt Berlin eine lange medizinische Tradition. Der Senat will die Position der Stadt als „führende wissenschaftsgestützte Gesundheitsregion Deutschlands“ weiter fördern und ausbauen. Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU) hat deutlich gemacht, dass er in den kommenden Jahren vor allem die Pflege im Auge behalten wird. Kurz nach der Wahl im September 2011 kündigte er an, Wohngemeinschaften pflegebedürftiger Berliner strenger zu kontrollieren. Bisher werden hauptsächlich Seniorenheime von den Behörden überprüft. Außerdem will Czaja das Image von Schwestern und Altenpflegern verbessern. Das wird freilich seit Jahren von Politikern aller Parteien gefordert – ohne das sich etwa an der niedrigen Bezahlung der Pflegekräfte viel geändert hätte. uba

0 Kommentare

Neuester Kommentar