Gesundheit : Hirnhautentzündungen nach Alzheimer-Impfung

Bei der Entwicklung eines Impfstoffes gegen Alzheimer hat es einen Rückschlag gegeben: Bei weltweit insgesamt sieben Probanden löste der Impfstoff eine Hirnhautentzündung aus, berichtet die "Zeit". Bei Alzheimer zerstören bestimmte Eiweißablagerungen (Amyloid-Plaques) die Hirnzellen. An Mäusen war es bereits gelungen, die Bildung von Amyloid mit Hilfe einer Impfung zu verhindern - sie ließ die Plaques, wenn sie bereits da waren, sogar verschwinden.

Keiner derbetroffenen Probanden sei lebensbedrohlich erkrankt, dennoch sei es "ein schwerer Rückschlag", sagt Alzheimer-Experte Roger Nitsch von der Zürcher Psychiatrischen Uniklinik, der eine Studie an 30 Freiwilligen leitet. Am Freitag letzter Woche war auch ein Proband dieser Gruppe erkrankt.

bas

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben