Gesundheit : Hirnprothese bei Ratten erprobt

-

Amerikanische Forscher haben eine Hirnprothese entwickelt, die ihren ersten Testlauf erfolgreich bestanden hat. Bei der Prothese handelt es sich um einen zwei mal zwei Millimeter großen Mikrochip, der einen Teil der Aufgaben einer Hirnregion namens Hippocampus übernehmen soll. Der Computerchip wurde in der Petrischale über feine Kontakte mit Hirngewebe von Ratten verknüpft. „Alles hat gut funktioniert“, sagte Versuchsleiter Theodore Berger von der Universität von Südkalifornien in Los Angeles einem Bericht des britischen Magazins „New Scientist“ zufolge. Der Hippocampus spielt eine wichtige Rolle beim Lernen und der Entstehung des Gedächtnisses. Berger und seine Mitarbeiter erarbeiteten ein mathematisches Modell, mit dem sie den zentralen Abschnitt des Hippocampus imitierten. Das Modell wurde dann auf den Mikrochip programmiert. Die Wissenschaftler wollen jetzt den Mikrochip bei einer Ratte einsetzen. In fernerer Zukunft ist geplant, ein Modell des PrimatenHippocampus zu entwickeln und bei Affen zu erproben. wez

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben