Gesundheit : Hochschule der Künste: Von Südafrika bis zum Kaukasus

rt

Die Hochschule der Künste präsentiert sich der Öffentlichkeit in diesem Jahr mit ihren aktuellen Arbeiten auf dem "Rundgang 2001". Von Freitag bis Sonntag stellt beispielsweise die Fakultät für Bildende Kunst im Hauptgebäude in der Hardenbergstraße 33 aus. Wer gerne Märchen und Erzählungen lauscht, kommt am Freitag in der Bundesallee auf seine Kosten, wenn Theaterpädagogen in einer langen Sommernacht Märchen aus aller Welt zum Klingen bringen. Mit einem breiten Programm präsentieren sich die Designer. Stadterneuerung und Entwerfen können die Besucher unter anderem an den Beispielen der Residenz für die Deutsche Botschaft Bratislava und die deutsche Botschaft Tokio betrachten. Die Geschichte dazu liefert das zuständige Institut zu den Themen Architekturtheorie in der Weimarer Republik und Schinkels Berlin. Vorträge erläutern zudem Grundlagen des Entwerfens und Experimentelles Gestalten.

Ateliers und Galerien stehen für die Besucher offen: Studenten der Visuellen Kommunikation stellen in der Grolmanstraße ihre Plakatentwürfe gegen rechte Gewalt/für Zivilcourage sowie die Kampagne "Flächenbrand" vor. Auch sonst gibt es Neues von Menschen und Dingen, in den Arbeiten von Susanne Ahner. In der Grunewaldstraße öffnet die Film- und Videowerkstatt ihre Türen, Besucher können ihr eigenes Programm gestalten oder Filme und Videos "Von Südafrika bis zum Kaukasus" anschauen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben