Gesundheit : Hörprobe: Die Montagsaufsteher - Eine Vorlesung beweist: Informatik-Nachwuchs schläft gern aus

Tilmann Warnecke

Montagmorgen, nach dem EM-Finale. Der Herzschlag-Sieg der Franzosen macht das Aufstehen noch schwerer als sonst zu Wochenbeginn, denn auch mit deutscher Beteiligung hätte das Finale nicht spannender sein können. Da täte Erholung eigentlich dringend not. Nun sind die Deutschen nicht nur beim Fußball weit von einer Finalteilnahme entfernt. Auch die deutsche Informatik ist alles andere als Weltspitze, und das hat den Campus-Reporter dann doch aus dem Bett getrieben. In der Vorlesung "Diskrete Mathematik für Informatiker" hofft er, Antworten auf drängende Fragen zu bekommen: Wo sind die IT-Sebastian Deislers, die die Inder ausspielen? Wie sieht der Rudi Völler der FU-Informatik aus? Und ob es auch indiskrete Mathematik gibt? Anpfiff laut Vorlesungsverzeichnis: 10.15 Uhr.

Das Silicon Valley der FU heißt Takustraße 9 und liegt im beschaulichen Dahlem. Erste Erkenntnis: Auch der IT-Nachwuchs schläft lieber aus, anstatt in frühen Übungsstunden Trainingsrückstände aufzuholen. Denn im großen Hörsaal befindet sich um 10.09 Uhr genau eine Person, nämlich der Campus-Reporter. Die Tafel hat das Wochenende ungewischt überstanden, und so versucht der Reporter zu enträtseln, was die aufgezeichneten Molekül-Formeln wohl mit Informatik zu tun haben. Ob vielleicht der Raum der Falsche ist?

Sechs Minuten später hat sich die Zahl der anwesenden Personen um 100 Prozent gesteigert. Der Kommilitone blättert ungerührt in seiner Zeitung. Die 148 leeren Plätze um scheinen ihn nicht zu stören und auch die Abwesenheit des Dozenten nicht. Immerhin bestätigt er, dass er auch auf Probleme der diskreten Mathematik wartet. "Ansonsten sind hier 70 Leute", wundert er sich plötzlich und beginnt, hektisch seine Sachen zusammen zu packen. "Da habe ich wohl was verpasst. Vielleicht fällt die Vorlesung aus", und fügt hinzu: "Am Montagmorgen völlig umsonst aufgestanden. So ein Ärger."

Der Campus-Reporter denkt das Gleiche und packt den Notizblock wieder ein. "Hoffentlich findet wenigstens die nächste Vorlesung statt", verabschiedet sich der andere Montagmorgen-Aufsteher mit zweifelndem Unterton, bevor er den Campus-Reporter mit seinen drängenden Fragen allein im Abseits stehen läßt. Kann man mit so einer Trainingsmoral wieder Weltspitze werden? Horst Hrubesch würde sagen: Schlechte Karten für Deutschland beim Paroli-Laufen gegen die Inder.

Berichtigung

Die Vorlesung "Diskrete Mathematik für Informatiker" wurde verlegt, weil montags um diese Zeit viele andere Vorlesungen stattfinden. Wir entschuldigen uns bei allen fleißigen Informatikern, die früh aufstehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben