Gesundheit : Hungerhormon – der Schlüssel zum Abnehmen?

NAME

Letzter Ausweg für stark Übergewichtige ist die Chirurgie. Vor allem in den USA legen sich viele Dicke unter das Messer, um sich einer Magen-Bypass-Operation zu unterziehen. Dabei wird ein großer Teil des Magens von der Nahrungspassage ausgeschaltet, indem eine Art Umgehungsstraße vom oberen Teil des Magens direkt zum Dünndarm geschaffen wird. Die Patienten nehmen ab und offenbar kaum wieder zu. Jetzt haben amerikanische Forscher im Fachblatt „New England Journal of Medicine“ eine neue Theorie entwickelt, warum der Magen-Bypass so erfolgreich ist: Der Eingriff verringert die Ausschüttung des „Hungerhormons“ Ghrelin.

Das Peptidhormon Ghrelin – es besteht aus 28 Aminosäuren – wird vom Magen bei Kontakt mit Nahrung gebildet. Weil die Mägen der Operierten viel weniger „Nahrungskontakt“ haben, wird entsprechend weniger von dem appetitsteigernden Ghrelin gebildet. Je mehr über Ghrelin bekannt wird, umso mehr steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass ein Medikament entwickelt wird, mit dem sich das Hungerhormon blockieren lässt. Bisherige Appetitzügler sind wegen ihrer Nebenwirkungen umstritten.wez

0 Kommentare

Neuester Kommentar