Gesundheit : Investitionsprogramm: Bund gibt 255 Millionen für Berufsschulen

Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn hat ein Investitionsprogramm für die Berufsschulen aufgelegt. Es ist mit 255 Millionen Mark ausgestattet. Ziel ist es, die Berufsschulen besser mit Computern und neuer Technik auszustatten. Die Länder sollen die Gelder nach einem Schlüssel entsprechend ihrem Anteil an Berufsschülern in Deutschland bekommen.

Die Finanzierung wird aus den Zinsersparnissen von UMTS gespeist: Für das Jahr 2001 sind 175 Millionen Mark vorgesehen und für das Jahr 2002 80 Millionen Mark. Die Schulen sollen nicht nur mit Computern, sondern auch mit der Lernsoftware sowie der entsprechenden technischen Infrastruktur ausgestattet werden. Auch die Installation der Geräte soll aus den Geldern bezahlt werden. Bedingung ist, dass die Bundesgelder die Ländermittel nicht ersetzen.

In Deutschland besuchen 1,83 Millionen Jugendliche die Berufsschulen. Mit den Investitionen ist ein Signal an die Betriebe verbunden, mehr auszubilden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar