Gesundheit : IT-Forschung: Fusion geht voran

Die Fusion der Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung (GMD) mit der Fraunhofer Gesellschaft zu Europas größtem Forschungsverbund in der Informationstechnik ist einen Schritt voran gekommen. Der Berliner Senat habe der Übertragung seiner Eigentumsanteile am GMD-Institut der Stadt am Dienstag zugestimmt, berichtete Wissenschafts-Staatssekretär Josef Lange gestern dem Wissenschafts-Ausschuss des Abgeordnetenhauses.

Die rund 300 Arbeitsplätze bei der GMD in Berlin blieben erhalten, Kündigungen werde es nicht geben, sicherte Lange zu. Bedenken des Betriebsrates hätten inzwischen berücksichtigt werden können. Der Zusammenschluss soll noch in der ersten Hälfte dieses Jahres besiegelt werden. Die GMD hat ihren Hauptsitz bei Bonn, die Fraunhofer Gesellschaft (für angewandte Forschung) in München. Nach Langes Worten wird über die angestrebte Aufnahme des Heinrich-Hertz-Instituts für Nachrichtentechnik Berlin in die Fraunhofer Gesellschaft weiterhin verhandelt. Die Zugehörigkeit zu einer der Forschungsorganisationen entscheidet über Finanzierungsmodalitäten und Rahmenbedingungen der Institute.

0 Kommentare

Neuester Kommentar