Gesundheit : Japan: Viren resistent gegen Tamiflu

-

Japanische Forscher haben weitere Grippeviren entdeckt, die gegen die bislang eingesetzten Medikamente resistent sind. Bislang war bekannt, dass die Medikamente in einigen Fällen bei Grippeviren vom Typ A nicht mehr helfen. Jetzt haben die Forscher auch bei ein bis zwei Prozent der untersuchten Grippeviren vom Typ B eine mehr oder weniger starke Resistenz entdeckt. Die Resistenzentwicklung müsse kontinuierlich überwacht werden, fordern die Forscher im US-Journal „Jama“ (Band 297, Seite 1435).

Das Team um Shuji Hatakeyama von der Universität Tokio hatte 74 Kinder untersucht, die das Präparat Tamiflu (Wirkstoff Oseltamivir) bekamen. Eines davon hatte resistente Viren. Zudem isolierten die Forscher von 348 unbehandelten Grippekranken 422 Virenproben. Davon hatten 7 (1,7 Prozent) eine verminderte Empfindlichkeit gegen Tamiflu, Relenza (Wirkstoff Zanamivir) oder beide Medikamente.

In Japan werden die Grippemedikamente stärker genutzt als in anderen Ländern. Wie sich die Resistenz entwickelte, ist noch nicht bekannt. Unter anderem waren im Jahr 2005 in Vietnam zwei an Vogelgrippe erkrankte Menschen gestorben, obwohl sie mit Tamiflu behandelt wurden. Der Vogelgrippeerreger H5N1 gehört wie die meisten Viren der diesjährigen Grippewelle zum Typ A. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar